Objekte Leerstehend

asdasd

Leerstehende Objekte haben, im Vergleich zu bewohnten Objekten, genau das gegensätzliche Problem wie bewohnte.

Durch die fehlende Präsenz von Persönlichkeit werden die Räume schlechter erfassbar und erlebbar.Manche Interessenten bringen die räumliche und auch abstrakte Vorstellungskraft mit sich, aber um ein Objekt möglichst vielen Menschen zugänglich zu machen, sollten für den Teil, der das 3-dimensionale Planen im Kopfkino nicht beherrscht, ein paar einfache Brücken gebaut werden.

Das bedeutet einfach, die Haupträume minimalistisch herzurichten, sodass schnell erfasst werden kann: „Ah- das ist das Schlafzimmer und um das Bett gibt es soooo viel Platz!“ Auch bei kleinen Räumen lohnt sich der Aufwand, um zu zeigen was in diesem Winkel noch alles an Potential schlummert.